Lese-Agentur Sabine Fecke
Ina Rudolph
 
 

Ina Rudolph

Foto: Copyright Urban Ruths

Ina Rudolph wurde 1969 in Brandenburg geboren und wuchs in Berlin auf. Nach erfolgreichen Auftritten in einem Laientheater begann sie 1985 mit dem Studium an der Schauspielschule. Am Deutschen Theater in Berlin entdeckte sie die Fotografin Sibylle Bergemann und so entstanden erste Modefotos. 1989 beendete sie ihr Studium und konnte - dank dem Fall der Mauer - einige Zeit durch die Welt reisen. 1992 ließ sie sich in Paris nieder, arbeitete für namhafte Designer als Model und begann ein Gesangstudium. Das Heimweh zog die Künstlerin schließlich zurück nach Berlin, wo sie das Studium fortsetzte. Seit 1995 stand Ina Rudolph in Serien wie „In aller Freundschaft“, „Tatort“ oder „Wilsberg“ vor der Kamera. 2008 veröffentlichte sie ihr erstes Buch und arbeitet seitdem auch als Autorin, ihr drittes Sachbuch ist gerade erschienen.
Seit einigen Jahren tritt sie sehr erfolgreich mit kulinarischen Lesungsprogrammen zu Texten  verschiedener Autoren auf. Mehr über die Autorin und Schauspielerin erfährt man auf ihrer Homepage unter www.inarudolph.de.

Folgende Lesungen sind derzeit zu buchen:

Krimidinner mit Kommissar Dupin aus dem "Bretonischen Leuchten"
Das gesamte Kommissariat in Concarneau und auch Claire sind der Ansicht, dass Dupin dringend Urlaub benötigt. Dass er einfach einmal NICHTS tun sollte, gar nichts. Während Claire die Ruhe am Meer zu genießen scheint, nutzt Kommissar Dupin jede Gelegenheit, das Strandhandtuch zu verlassen. Das fabelhafte Abendessen auf der Hotelterrasse und die Gerüchte über eine geklaute Heiligenstatue gehören zu den wenigen spannenden Momenten seiner Urlaubstage. Doch dann wird es richtig interessant: Eine Touristin verschwindet spurlos, kurz darauf wird ein Anschlag auf eine Abgeordnete verübt, die mit den lokalen Landwirten im Clinch liegt. Als dann noch der Fund einer Leiche den bretonischen Küstenort erschüttert, nimmt Dupin heimlich mithilfe der Dorfbewohner die Ermittlungen auf und ein verzwicktes Versteckspiel beginnt. Dazu passen französische Spezialitäten und ein guter Wein. 

 

Die Jane Austen TeaParty/ Dinner Party
Dass Jane Austens Werke auch heute noch ihre Gültigkeit bewahren, wissen Literaturwissenschaftler und Fans der poetischen Romane schon lange, aber wie können wir heute in den Zeitgeist aus Jane Austens Regency eintauchen? Zum Beispiel mit den wunderbaren Gerichten aus „Dinner mit Mr Darcy!“(Callwey Verlag). Hier wurden feine Rezepte aus dem England des 19. Jahrhunderts zusammengetragen, die so oder so ähnlich auch bei den Austens aufgetischt wurden. Es gibt entweder eine
Teaparty: Um eine ordentliche Kanne köstlich duftenden, dampfenden Tee aufzubrühen, braucht es Fingerspitzengefühl. Das hatte die Teeliebhaberin Jane Austen mit Sicherheit. Sie war die Hüterin des Schlüssels, der zu einem gut bewachten Schränkchen in der familiären Speisekammer passte. Was gab es denn da vor den Dienstboten zu verstecken? Dieses und noch vieles mehr zu Autorin und ihren Romanen trägt Ina Rudolph zu Gebäck, Scones u.a. vor.
Oder Sie veranstalten eine
Dinnerparty: Auch abends wurde im Austen’schen Haus gut gespeist. Ina Rudolph erzählt über Jane Austen, die die gut kaschierten Abgründe des englischen Landadels mit feiner Ironie und sprachlicher Eleganz entlarvte. Sie berichtet über die Gepflogenheiten bei Tisch und stellt den Roman „Emma“ vor. Dazu können Suppen, Kleinigkeiten oder auch ein vollständiges Dinner serviert werden.

Ich koch dich tot. (K)ein Liebesroman
Gegen Männer, die nicht nett zu ihr sind, weiß Vivi sich mit den Mitteln einer Frau zu wehren: Ihre Kochkünste werden zur tödlichen Falle für alle fiesen Kerle, die es nicht besser verdient haben. Beim ersten Mal landet das Rattengift noch versehentlich im Gulasch, und Vivi ist ihren tyrannischen Gatten los. Schon wenig später muss sie erneut zum Kochlöffel greifen. Ein erbarmungslos lustiger Feldzug, Mann gegen Frau, Frau gegen Mann. Scharfzüngig und sehr komisch, serviert mit nicht ganz passendem Essen!

Weihnachten bei den Buddenbrooks - kulinarisch-festliche Lesung
Wenn Ina Rudolph „Weihnachten bei den Buddenbrooks“ vorträgt und dazu das Buddenbrook‘sche Weihnachtsmenü serviert wird, breitet sich eine heitere Spannung aus. Man meint, selbst noch einmal wie ein Kind mit glühenden Augen vor dem Weihnachtsbaum zu stehen...

Pressestimmen 

"Wenn zwei Stunden wie im Flug vergehen, wenn zu keinem Augenblick die Gedanken abschweifen, dann ist es gewiss nicht verkehrt, von einem gelungenen Abend zu sprechen. Zu verdanken hatten ihn die Besucher einer kulinarischen Lesung in der Stadt- und Schulbibliothek Kelsterbach einer Frau: Ina Rudolph." Frankfurer Neue Presse

„Die unterhaltsame, teils kuriose Entführung in die Welt des Tees kam bei den Zuhörern gut an...Sie zog das Publikum charmant in ihren Bann.“ RP Online

„So ging ein Abend voller Leckerbissen zu Ende - sowohl literarisch als auch kulinarisch. Ein Abend der für viele Gäste eine vorweggenommene Bescherung war und für den sich viele noch bei der sympathischen Künstlerin bedankten.“ Presse in Alsfeld

Eigene Bücher
Auf ins fette, pralle Leben – 12 Experimente, wie man sich das Leben leichter macht
Kösel Verlag   ISBN 978-3-466-31039-5             Euro 17,99

Ich will ja loslassen, doch woran halte ich mich fest
Arkana Verlag, ISBN 978-3-442-34128-3            Euro 17,99

Ich will mich ja selsbt liebne, aber muss ich mich dafür ändern?
Goldmann Verlag ISBN 978-3-4422-2207-0         Euro 14,00