Lese-Agentur Sabine Fecke
Joachim Zelter
 
 

Joachim Zelter

1962 in Freiburg geboren, studierte Joachim Zelter nach dem Abitur Politik und Anglistik. Anschließend arbeitete er als Literaturwissenschaftler, u.a. an den Universitäten Tübingen und Yale (USA). Neben seiner Promotion entstanden in dieser Zeit zahlreiche wissenschaftliche Essays und Abhandlungen, die in Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Seit 1997 widmet er sich ausschließlich der Schriftstellerei. 1998 erschien sein erster Roman „Briefe aus Amerika“, der bei der Kritik ein sehr positives Echo fand. Sein zweiter Roman „Würde des Lügens“ wurde mit dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnet und inzwischen in mehrere Sprachen übersetzt. Weitere Romane folgten. Der 2010 erschienene Band „Der Ministerpräsident“ wurde gleich nach Erscheinen für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Alle Bücher zeichnen sich durch ihre aktuellen, gesellschaftspolitischen Themen, ihre Sprache und pointierten Formulierungen aus. Seine Werke wurden mit vielen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Neben Bühnenfassungen seiner Romane schreibt Joachim Zelter weitere Theaterstücke, die erfolgreich an deutschen Bühnen aufgeführt werden. - Für Schulveranstaltungen im Englischunterricht bietet Joachim Zelter auch eine Veranstaltung zu Oscar Wilde in englischer und deutscher Sprache an.

Der Autor lebt in Tübingen, mehr erfährt man auf seiner Webseite www.joachimzelter.de  und unter www.youtube.com/watch?v=d4NGIBaBGpI kann man ihn lesen hören.
 

Pressestimmen
„Joachim Zelter: kokett und britisch unterkühlt, verspielt wie Jean Paul und geistreich wie Oscar Wilde. Und seine Lesungen, so hört man, sollen tatsächlich kabarettreife Performances sein.“Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wiedersehen
„Kurz, klassisch, hoch amüsant. (...) Die Gesellschaftskomödie ›Wiedersehen‹ liest sich, als hätten sich Yasmin Reza, Thomas Bernhard und Loriot zusammengetan, streckenweise eine Satire, die wieder virtuos mit Zelters liebstem Kind, dem Hochstaplermotiv spielt.“ Schwäbisches Tagblatt 

 "Joachim Zelters Buch steckt voll feinem, zum Teil groteskem Humor, greift das beliebte Thema Klassentreffen ganz neu auf und hält uns dabei den Spiegel vor. Wunderbar!" Literaturkurier
 

Die Welt in Weiß:
„Genau darin liegt die Meisterschaft des Erzählers Joachim Zelter, dass er Spannung und Pointen millimetergenau setzen kann, dass er im Komischen stets das typisch Menschliche, Endliche, Tragische aufspürt.“ Süddeutsche Zeitung

Der Ministerpräsident:
„Eine bitterböse, am Schluss sehr traurige Satire, die den Politikbetrieb als zynische Inszenierung entlarvt.“ Focus

Schule der Arbeitslosen:
„Darin schildert der Autor den Versuch des Staates, Arbeitslose in einem Trainingscamp so zu schulen, dass sie sich auf dem Markt gegen Mitbewerber durchsetzen. Gleichzeitig zeigt er die Sinnlosigkeit eines solchen Unterfangens in einer Gesellschaft, in der es weniger Arbeitsplätze als Erwerbslose gibt. Zelter findet für diesen Stoff eine beklemmend sachliche Sprache, doch zwischen den Zeilen ist der Roman erschütternd.“ Die Zeit online

Bücher (Auswahl)
Briefe aus Amerika
Klöpfer & Meyer Verlag   ISBN 978-3-86351-423-5   Euro 19,00

Wiedersehen
Klöpfer & Meyer Verlag  ISBN 978-3-86351-240-8    Euro 20,00

Einen Blick werfen
Klöpfer & Meyer Verlag  ISBN 978-3-6351-061-9      Euro 14,00

Untertan
Klöpfer & Meyer Verlag  ISBN 978-3-86351-203-3    Euro 19,50

Die Welt in Weiß - Erzählungen
Klöpfer & Meyer Verlag  ISBN 978-3-86351-001-5    Euro 16,00

Der Ministerpräsident
Klöpfer & Meyer Verlag  ISBN 978-3-85351-103-6    Euro   9,95

Schule der Arbeitslosen
Klöpfer & Meyer Verlag  ISBN 978-3-937667-71-3    Euro 19,90

Die Würde des Lügens
Klöpfer & Meyer Verlag  ISBN 978-3-937667-95-9    Euro 14,90